Theaterverein Vestrup Hausstette

Dat Schmüstertheoter

 
 

Ahls scheif lopen

Komödie in 5 Akten

von Alexa Thiesmeyer


Für ihren künftigen Lebensabend haben Wiltrud und Gisbert sich ein schicke kleine Eigentumswohnung ausgesucht – nur leider fehlt es dort an Stellfläche für die Fülle der Familienerbstücke, weshalb sie beschließen, diese den drei erwachsenen Kindern mit „ warmern Händen “ zu vererben. Sonntags im festlichen Rahmen wollen sie die Kostbarkeiten übergeben. Doch aus dem Sonntag wird ein Montag, der immer gestresste ältere Sohn verschmäht die Torte, der jüngere fährt die Lateren vorm Haus um, und an Festlichkeit ist nicht zu denken und die erwartete Begeisterung bleibt aus. Das Schlimmste aber:Die in der Truhe verstauten Stücke sind verschwunden. Putzfrau Yvonne gesteht, die Sachen heimlich „ausgeliehen“ zu haben. Während sie die Sachen holt trumpft die Nachbarin mit dem Erscheinen eines Fernsehteams auf, das die Familie mit der Erbschaft filmen will. Die Kinder an sich hoch erfreut ins Fernsehen zu kommen, vertrauen dem Team an, dass sie die Sachen eigentlich verabscheuen. Die bekommen die Eltern mit, worauf Wiltruds Stimmung schlagartig umschlägt. Nun will sie die Sachen verkaufen und von dem Erlös für sich und den Ehemann eine Traumreise finanzieren. Als die Sachen nach einigen Wirrungen wieder im Haus sind, schiebt  sie  diese schnell beiseite, aber das Filmteam ist schneller, bewundert sie und filmt trotz ihrer Proteste. Nachdem das Filmteam abgezogen ist  eröffnen die Eltern ihren Kindern ihre neuen Pläne – vergbens. Denn auch die Drei haben ihre Meinung geändert und nehmen begeistert ihren Anteil mit nach Hause. Das ist indessen nicht das Ende allen Ärgers. Wiltrud verkracht sich mit der Nachbarin, das Fernsehen lehnt die Sendung ab und der Immobilienmakler hat die Wohnung anderweitig verkauft. Ermattet von all dem Ungemach gestehn sich Wiltrud und Gisbert nun ein, den Umzug gar nicht mehr zu wollen, auch keine Reise, nein, sie freuen sich, das alles beim Alten bleibt – wenn auch mit weniger Fülle auf der Anrichte.